header3.jpg
Montag, 12 Oktober 2020 11:45

VL Frauen: Radeberger SV - SF 01 Dresden 33:35 (13:17)

Knappe Niederlage gegen die Sportfreunde

Nach zwei Siegen musste die Frauenmannschaft des RSV am Wochenende ihre erste Niederlage einstecken. Gegner im Heimspiel waren die Sportfreunde 01 Dresden Nord. Beide Mannschaften waren mit voller Bank angetreten und voller Vorfreude auf dieses wichtige Spiel. Wie schon gegen Görlitz, gelang es unseren Mädels nicht, von der ersten Minute an 100% aufs Feld zu bringen, sodass sie bereits in den ersten Minuten in Rückstand gerieten. Die Deckung agierte in dieser Phase gegen die robusten Dresdnerinnen oft noch zu zögerlich und im Angriff wurden häufig übereilte Würfe genommen, statt den Ball laufen zu lassen und die besser positionierte Mitspielerin zu suchen. Auch unsere Torhüterinnen bekamen noch nicht so richtig die Hand an den Ball. Schon nach 7 Spielminuten gab es deshalb das erste Timeout fürs Heimteam, aber es brauchte bis zur 15. Minute bis die Mädels beim Stand von 3:10 im Spiel angekommen waren. In den Folgeminuten gelang es, den Gegenspieler eher zu stoppen und vorn fand der Ball endlich den Weg in die Maschen. Dadurch gelang es, bis zur Halbzeit auf 4 Tore zu verkürzen. In der Kabine gab es Einiges an Redebedarf. Die Abwehr wurde umgestellt, um auf den wurfstarken Rückraum besser reagieren zu können. Die Trainerin bereitete die Mädels auf eine harte zweite Hälfe vor, in der sie einmal mehr alles an Kampfgeist brauchen würden.


Die ersten zwei Tore nach Wiederanpfiff fielen für die Bierstädterinnen, doch der anschließende 4:0-Lauf der Gäste machte die Bemühungen wieder zunichte. Man muss unseren Mädels zugute halten, dass niemand ans Aufgeben gedacht hat, und alle, auf dem Feld und auf der Bank, füreinander gekämpft haben. Bis zur 48. Minute verwalteten die Sportfreunde clever ihren Vorsprung, es gelang unseren Mädels nicht, weiter heranzukommen, weil sie sich in Einzelaktionen verloren, statt den Ball laufen zu lassen und weil das Überzahlspiel auch heute nicht klappen wollte. Gerade als die Dresdnerinnen mit 7 Toren Vorsprung in den Schongang schalten wollten, begann die stärkste Phase unserer Mädels. Innerhalb weniger Minuten wurde über die Stationen 25:30 (49.), 27:31 (51.) und 30:31 (54.) dieser Rückstand aufgeholt. Der Gästetrainer griff zur grünen Karte und versuchte unseren Lauf zu stoppen. Es wurde spannend und laut in der Halle und jedes Tor wurde wie ein Sieg gefeiert. Zum ersten Mal gelang es unseren Damen, eine Überzahlsituation für sich zu nutzen und der Ausgleich fiel. (33:33, 90 Sekunden auf der Uhr) Auf das Ausgleichstor folgte der erfolgreiche Gegenangriff der Sportfreunde. Und dann? Eine falsche Entscheidung, der falsche Pass gespielt und statt dem Ausgleichstreffer gibt es ein Gegentor. So knapp, so schnell - das ist Handball. Endstand 33:35. 


Nach dem Spiel gab es trotz der Niederlage jede Menge Lob für den Kampfgeist. Die Trainerin war stolz, dass selbst bei hohem Rückstand am Anfang niemand auch nur ans Aufgeben gedacht hat. Letztendlich hat auch nicht der eine Fehlpass, sondern die schwache Anfangsphase mit 17 Fehlwürfen in der ersten Halbzeit den Sieg gekostet. Nun sind einige Wochen Herbstpause, um fleißig an den Baustellen zu arbeiten, bevor an Halloween die SG Klotzsche zum Pokalspiel anreist.

Für den RSV auf der Platte:

Starke, Anna; Wuttke, Sarah (beide Tor); Pohl, Mary (4); Heilmann, Jule (1); Keil, Lydia (14/6); Anders, Sophie; Käppler, Franziska (2); Böhme, Sarah; Hielscher, Margrit; Gebauer, Nina (4); Gottschald, Luise; Seifert, Lara; Pollmann, Vanessa; Mai, Elena (8/2)

© 2020 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User