header5.jpg
Sonntag, 24 November 2019 10:24

"Steffens Kolumne: Auswärtsfahrt nach Rietschen"

Bevor ich mich an dieser Stelle nach langer Zeit mal wieder melde, muss ich sagen, eine Kolumne schreiben, nur um sie zu schreiben, weil andere Kolumnen gerne lesen, geht so nicht. Eine Kolumne schreibt man dann, wenn man sich über irgendeine Sache so dermaßen aufregen könnte, das man dann eine Kolumne darüber schreibt. Da kann keiner kommen und sagen: Mensch Kolumnist, schreib doch mal eine Kolumne. Ne. Da brauch man ein Thema, wo man sich in aller Ruhe aufregen kann.

Nehmen wir zum Beispiel das Thema Auswärtsspiel in Rietschen. Mit dem Bus. 

Das fängt schon damit an, das in der Woche die Kerle nach dem Training am Dienstag draußen stehen und so rumsinieren, was jetzt schön wäre. Da kommen die auf den Gedanken, wegen Hunger und so, schreibste da mal ne Nachricht zum Kolumnisten und seiner Frau, das Fettbemmchen so richtig lecker wären. Nun ist das ja so, das Männer abends Training haben, somit kommt die Nachricht um 22:53 Uhr an. Wissen eigentlich die Leute, das es Menschen gibt, die arbeiten gehen müssen? Natürlich ist das nicht das Problem, 2kg Brot, 2 kg Fett, 10 Zwiebeln, 500g Speck einzuholen und zu Hause für die Busfahrt nach Rietschen zu Fettbemmchen zu verarbeiten. Man macht es. Bringt dann das Zeugs zum Bus. Der Nachrichtenschreiber Sibbo, das Berufsschullehrerkind, strahlt dich an und freut sich. Dann rein in den Bus und ab nach Rietschen. Die Mannschaft angespannt. Das Radebeul-Spiel hängt noch rein. Nur, was soll denn sein? Jeder, der die Mannschaft kennt und sich ein bißchen mit Handball auskennt. ist sich sicher, wir schaukeln das in Rietschen. Weil, wir Radeberger sind eben so.

Das geht dann schon los, wenn du in die Halle kommst und im Vorspiel spielt Rietschens Zweite gegen Eibau/Zittau. Wer pfeift? Krohne. Alleine?!?! Wo ist der Torsten? Hat sich verletzt durch übermäßiges Rumgerenne in einem Beziksklassespiel!! Der kann nicht anders. Und Krohne macht eben dann alleine weiter. Und treibt das Pfeifwesen auf die Perfektion. Merkst du? Die Radeberger...

Aber gut. Nun zum Spiel der Männer. Erwärmung immer völlig professionell und konzentriert. Der Coach mit seinen Notizzettelchen sieht sauernst dem ganzen Treiben zu und denkt sich vermutlich seine Motivationssprüche gerade aus. Dann gehts los. Rietschen rennt sich mit Powerhandball die Lunge aus dem Leibe. Radeberg hält mit. Die Rietschner (oder heisst das Rietschener?) verzweifeln an der Abwehr, allen voran den Radeberger Torleuten. Radebergs Recken um Berufsschullehrerkind Sibbo und Nico machen vorne im Angriff mächtig Dampf. Die Außen schön eingesetzt, Die Mitte, besetzt mit Dave dirigiert ordentlich. Bloß, was machen die Kerle? Schmeißen ihre gut herausgespielten Chancen mit Dreckswürfen weg. So steht es nach 23 Minuten erst 9:9.

Trotzdem stellt sich bei unsereins die Erkenntnis ein, heute hier und jetzt holst du über die Abwehr die 2 Punkte. Die Truppe kommt immer besser in Fahrt, der Jakob frisst hinten jeden gegenerischen Angriff und vorne werden jetzt nach Anschiss vom Coach die Bälle humorlos im Tor versenkt. 15:12 gehts zur Pause.

Die Fans bekommen gute Laune. Anne und Claudi an den Trommeln schwenken ab und an die Hüften zur Pausenmusik. Die mitgereisten Fußballer lassen sich noch die eine oder andere Frage beantworten und dann gehts in die zweite Halbzeit. Dort bekommt man als gebeutelter Kolumnist gezeigt, warum man manchmal
arbeitslos ist, wenn man Koumnen schreibt, über Sachen, die einen aufregen. Weil, da gab es nichts zum Aufregen. Die ganze Herde war fixiert. Alle machten mit und gaben Gas. Der Jakob und später Suppe, nagelten hinten alles zu. Und vorne ballerte sich jeder in Stimmung. Alles in allen eine gute Leistung. Der Trainer schreibt trotzdem die Mängel auf seine Zettelchen. Weil, jetzt denkt die Truppe, das sie beim nächsten Training Schonplatz kriegt. Aber, liebe Leute, nach einem guten Spiel wird immer geschliffen im Training!!

Ja und bei der Heimfahrt gab es weiterhin Fettbemmchen und so anderes. Ne. Man muss schon sagen, der Samstag hätte schlechter laufen können. Tolle Truppe mit dem zartesten Trainer. Wir gucken uns die nächsten Spiele an. Sollte es heute an den Fettbemmchen gelegen haben, muss dann halt unsereins mit dem Eheweib von nun an vor jedem Spiel 2kg Brot, 2kg Fett, 10 Zwiebeln und 500g Speck einholen und Fettbemmchen zum Spiel mitbringen.

Wenns hilft.........

© 2020 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User