header3.jpg
Dienstag, 29 Oktober 2019 19:44

OSP Männer: SG Oberlichtenau – Radeberger SV II. 35:28 (19:13)

Sonntagnachmittag traf die 2. Männermannschaft des RSV in der ersten Runde des Ostsachsenpokals auf Oberlichtenau. Wie Sportsfreund Oswald oft zu sagen pflegt: „Die liegen uns einfach nicht“, und auch für diese Partie sollte er Recht behalten.

Schon zu Beginn zeigte sich die Stärke der Gastgeber: das schnelle Umschaltspiel. Trotz einer klaren Ansage durch Coach Rühle, dass es gilt, Konter und einfache Tore zu verhindern, konnte dies nicht umgesetzt werden. Durch vorzeitige Abschlüsse, eine zu hektische Spielweise und einem mangelhaften Rückzugsverhalten wurde die SGO förmlich eingeladen schnelle Tore in der ersten oder zweiten Welle zu werfen. So entwickelte sich bereits frühzeitig eine 6-Tore-Führung beim Stand von 12:6. Bis zur Halbzeit wurde dieser Abstand zwar konstant gehalten, jedoch konnte mit der bisherigen Leistung niemand zufrieden sein.

Die 2. Hälfte startete deutlich besser. Durch eine Steigerung der Angriffs- sowie Abwehrleistung kämpfte man sich auf einen 3-Tore-Rückstand heran. Beim Stand von 20:17 schien das Spiel wieder offen zu sein und die Reserve des RSV schöpfte neue Hoffnung. Oberlichtenau wusste dies durch ihre routinierte Spielweise jedoch zu verhindern und setzte sich schließlich wieder etwas ab. Besonders die Schlussphase hinterließ einen faden Beigeschmack. Eine zumindest bessere Leistung in der 2. Halbzeit wurde durch einfache Fehler wieder zunichte gemacht, indem man die SGO in (teilweise sogar doppelter) Unterzahl von 32:28 bis zum Endstand von 35:28 erneut dazu verhalf, leichte Tore zu werfen. Besonders damit war Coach Rühle im Anschluss der Partie unzufrieden. Die trainierten Spielzüge wurden nicht konsequent umgesetzt und besonders das Überzahlspiel darf, unabhängig vom Spielstand, nicht so laufen.

Nichtsdestotrotz konnte aus dem Spiel einiges gelernt werden, besonders hinsichtlich der bevorstehenden Revanche in 4 Wochen. Doch erst einmal liegt der Fokus darauf, sich auf nächsten Samstag vorzubereiten. Dann heißt es gegen den punktgleichen Gegner aus Sagar zu punkten. Diese sollten allerdings nicht unterschätzt werden! Bisher haben sie noch kein Spiel mit mehr als 3 Toren verloren, zumal die harzfreie Halle kein besonderer Freund des RSV ist.

Zum Schluss nochmal vielen Dank an die aushelfenden Spieler Jan, David, Ludwig und Robert!

Bericht: S. Babisch

© 2019 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User