Spartakiade der Minis in Königsbrück

Die Kleinsten wollten nicht die Letzten sein!

 

Am Samstag fand die Spartakiade der Minis in Königsbrück statt. Die große Radeberger Minischar inkl. zahlreicher Fangemeinde traf frühzeitig am Zielort ein und sicherten sich die besten Plätze vor und bald auch in der Halle. Nacheinander trafen auch die weiteren Mannschaften aus Bischofswerda, Cunewalde/Sohland, Kamenz, Pulsnitz/Oberlichtenau vom HC Rödertal und natürlich auch die Gastgeber aus Königsbrück ein. Weil der RSV mit 2 Mannschaften anwesend war, kamen 8 Mannschaften in den Lostopf und der quirlige Spielbetrieb begann pünktlich 9:30 Uhr in 2 Staffeln a 4 Mannschaften. Die beiden RSV- Mannschaften wurden dabei freundlicherweise „gesetzt“ damit sie nicht in der Vorrunde gegeneinander spielen müssen. Die Auslosung ergab dann für die Jüngsten des RSV (RSV II) die wahrscheinlich schwersten Gruppen- Gegner mit den Mannschaften aus Bischofswerda, Cunewalde/Sohland und vom HCR, die in der vergangenen Saison bereits im Spielbetrieb waren. Die „alten Hasen“ (RSV I) bekamen Kamenz, Pulsnitz/Oberlichtenau und Königsbrück zugelost. Weil diese 3 Mannschaften nicht in der Westlausitz-Mini-Liga gemeldet hatten, waren das somit völlig unbekannte Gegner. Im Verlauf des Tages sollte sich jedoch herausstellen, dass solch ein Spielbetrieb für die Kleinsten schon sehr förderlich ist. Neben den Spielfeldern wurde das auch oft angesprochen und die Meisten wären froh darüber in der nächsten Saison wieder mehr Mannschaften im Staffelbetrieb begrüßen zu können! Diese „langjährige“ Spielerfahrung demonstrierte RSV I in der Staffel 1 und siegte gegen Pulsnitz/Oberlichtenau 24:0, gegen Königsbrück 19:2 und abschließend gegen Kamenz 26:3. Schon im Vorfeld wurde festgelegt, dass keine Halbfinale gespielt werden und somit war RSV I bereits im Finale! Bei letztendlich 4 Spielen a 2x 7,5min und einer immer wärmer und sauerstoffärmer werdenden Halle, war das für die Jüngsten aber auch schon ein große Herausforderung! Die Jüngsten vom RSVII hatten es erwartungsgemäß schwer in Ihrer Gruppe und verloren trotz größter Anstrengung alle 3 Spiele. Aber mit viel Ehrgeiz und Enthusiasmus wurden in der Vorrunde insgesamt 22 Tore geworfen! Diese Gruppe wurde vom VfB Bischofswerda gewonnen. Nach den Gruppenspielen wurde die nachträgliche Siegerehrung der vergangenen Saison durchgeführt. Bronze für Cunewalde/Sohland, Silber für den RSV und Gold für die verlustpunktfreie Mannschaft vom VfB Bischofswerda – Glückwünsche noch nachträglich!

Nach dieser Siegerehrung fanden die Platzierungsspiele statt und den Auftakt machte der RSV II gegen Kamenz mit dem Spiel der beiden Gruppenletzten um Platz 7. Wie souverän die „Kleinsten“ das meistern kann man letztendlich am Ergebnis von 17:2 erkennen! Ein großer Vorteil der beiden RSV- Team´s war dabei sicher auch, dass immer gut gewechselt werden konnte und die „blaue Meute“ Kräfte sparen konnte. Zusätzlich war jedes RSV- Team immer ein stimmgewaltiger Fanblock für die andere spielende Mannschaft. Waren das vielleicht ausschlaggebende Punkte, um im Finale in dieser Saison vielleicht doch einmal gegen Bischofswerda gewinnen zu können? Es sollte ein tolles Finale werden. Die Jungs und Mädels konnten jetzt mal so richtig zeigen, was sie in der gesamten Saison gelernt hatten und legten ein furiosen Auftakt hin. Bischofswerda blieb aber immer dran und zur Halbzeit stand es 7:6 für Radeberg. An dieser Stelle sollte einmal erwähnt werden, dass trotz intensiver Begegnungen die Spiele sehr fair geführt und von den Schiedsrichtern sehr gut geleitet wurden. Der bessere Start in die 2. Halbzeit lag auf der Seite des RSV und es wurde ein sicherer Vorsprung herausgeworfen und die sehr gute Mann- Deckung verhinderte Gegentore. Weil aber gute Chancen nicht mehr genutzt wurden bzw. das Mädchen im Bischofswerda Tor immer besser reagierte schmolz der Vorsprung etwas dahin. Letztendlich wurde bei 11:8 abgepfiffen und Jubel und Freude waren riesig!

Das haben sich die Mädels und Jungs über die gesamte Saison hart erkämpft und können stolz auf sich sein. Die „Kleinsten“ haben gesehen was für sie im nächsten Jahr alles möglich ist und die „Großen“ können ihre Leistungen nächstes Jahr in der E-Jugend entsprechend steigern.

Für den RSV spielten:
RSV I : Larissa, Maris, Gustav, Freda, Freya, Freddy, Kristin, Rebecca, Jannis, Alex, Oliver
RSV II: Aurelius, Bastian, Emilian, Lya, Marit, Fiete, Luca, Robin, Jaron, Tim, Amelie, Johann

Abschließend an dieser Stelle dann auch ein großes Dankeschön an die Trainer & Betreuer, fleißigen Helfer und die große hilfsbereite Elternschar / fairen Fans für die tolle Unter-stützung in der gesamten Saison!

Wahrscheinlich war der Spartakiadesieg für die Meisten der Saisonhöhepunkt. Bis zu den Sommerferien wird aber noch fleißig weiter trainiert und alle Daumen für schönes Wetter für die Saisonabschlussfeier am 26.06. gedrückt!

F. L. 

 

Onlineshop


Keine Spiele gefunden!
# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 HCR II 22 42 261
2 HCL 22 34 167
3 Döbeln 22 30 112
4 Weißenborn 22 30 72
5 Marienberg 22 26 116
6 BSV Zwickau 22 25 19
7 SG HVC 22 24 30
8 Schneeberg 22 21 43
9 Plauen-Oberlosa 22 14 -71
10 USV TU DD 22 10 -95
11 Markranstädt II 22 8 -256
12 RSV 22 0 -398


Keine Spiele gefunden!
# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 Weinböhla 22 39 107
2 KJS 22 31 94
3 RSV 22 27 35
4 ESV Dresden 22 24 19
5 SG Zabeltitz 22 23 2
6 Hartha 22 21 11
7 HCE III 22 21 -34
8 HSG 22 20 17
9 RHV 22 19 -20
10 Rietschen 22 19 -44
11 Niederau 22 13 -65
12 TBSV 22 7 -122